Endangiitis obliterans, Praxis B., Berlin

Aktualisiert: Juli 22

Endangiitis obliterans, offene Wunden an den Füßen, starke Schmerzen

Von diesem Fall hat uns freundlicherweise die Praxis für Physiotherapie, Osteopathie und Naturheilkunde, B., berichtet.

Ein 36-jähriger Patient hatte nicht heilende, offene Wunden an Großzehe und zweitem Zehenstrahl. Die trophische Situation beider Unterschenkel und Füßen war sehr schlecht und mit starken Schmerzen verbunden, der Patient hat Vorfußentlastungsschuhe.

Als bisherige Therapien wurden diverse Wundrevisionen, Prostavasintherapie und diverse Schmerzmedikamente (Tilidin, Ibuprofen, Morphium, etc.) genannt. 2013 war sogar die Amputation der Zehen geplant. Der Erfolg der bisherigen Therapie war mäßig bis schlecht.

Nach insgesamt 26 Sitzungen innerhalb von vier Wochen, die erste Wirkung zeigte sich ab der 4. Sitzung, war eine deutliche Gewebeneubildung im gesamten Wundbereich sichtbar. Außerdem berichtete der Patient von der deutlichen Besserung der Schmerzsituation, besonders des nächtlichen Schmerzes.

Der Erfolg der BioPhoton PROPHYMED-Therapie sowie der Zustand nach Therapieende wurden mit „sehr gut“ bewertet.

Kommentar des Behandlers: Die anfängliche Reaktion auf BioPhoton PROPHYMED war eher verhalten, bei Wechsel der Therapie von vorher nur Programm P auf Programm P und A kam es zur zeitnahen deutlichen (auch vom Patienten gefühlten) Verbesserung. Dies war die bisher wirkungsvolle Therapie!!!



5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kopfdruck und Reflux, Dr. med. P. aus Pforzheim

Kopfdruck und Reflux Dieser Fall wurde uns freundlicherweise von Dr. med. P. zur Verfügung gestellt. Eine 72-jährige Patientin mit unklarem Kopfdruck und Reflux. Seit Monaten Druck auf den Ohren, hört

Akne vulgaris, HP G., Bad Oberdorf

Akne vulgaris Diesen Fall hat uns freundlicherweise HP G., Bad Oberdorf, zur Verfügung gestellt. Eine 16-jährige Patientin mit Akne vulgaris hatte Pickel im Stirn- und Nasenbereich. Eine bisherige The

Falten am Hals, HP Z., Eschweiler

Dieser Fall wurde uns freundlicherweise von HP Z., Eschweiler, zur Verfügung gestellt. Eine 57-jährige Patientin hatte ausgeprägte Falten am Hals. Die Patientin war sehr unzufrieden damit, fühlt sich